Deutsch-Hausaufgaben

Das individuelle Erstellen von Hausaufgaben im Fach Deutsch ist enorm schwierig. Aufgrund der unterschiedlichen Arbeitsgeschwindigkeit sind nicht alle Schüler gleich lange mit den Aufgaben beschäftigt, und auch unterschiedliche Schwierigkeitsgrade lösen das Problem nicht wirklich. Ein Schüler benötigt für die gestellten Aufgaben 30 Minuten, ein anderer gerade mal 10 Minuten. Um die Übungszeit von 30 Minuten in jedem Fall zu gewährleisten, habe ich für die Schüler einen Aufgabenpool (Froschmappe) angelegt, der immer für den Fall einspringt, wenn ein Schüler keine anderen Aufgaben (mehr) hat.

Ahmed ist in Deutsch gut und arbeitet sehr konzentriert. Er hat die Hausaufgaben bereits nach 10 Minuten erfolgreich bearbeitet. Jetzt ist er fertig? Falsch, die Hausaufgabenzeit ist als Übungszeit gedacht. Das bedeutet er nimmt sich seine Deutsch-Übungsmappe – die er beim Lehrer erhält – und arbeitet noch 20 Minuten darin.

Lisa hat ihre Deutsch-Hausaufgaben in der Schule vergessen. Auch hier sind die 30 Minuten Übungszeit einzuhalten. Entweder über die Übungsmappe oder über andere frei wählbare Aufgaben.

Der Lehrer hat vergessen die Hausaufgaben auszuteilen. „Prima“, denkt Uli, „jetzt habe ich keine Hausaufgaben!“ Falsch!!! Die Hausaufgaben- bzw. Übungszeit ist als Zeit zum Üben für die Schüler gedacht. Auch wenn der Lehrer keine Hausaufgaben aufgegeben hat, ist es sinnvoll die Übungszeit zu nutzen. Aus diesem Grund gibt es ja die Übungsmappe, in der die Schüler auch ohne speziellen Auftrag arbeiten können.

Jetzt kommt der Traum für jeden Lehrer und für die Eltern: Uwe hat die Hausaufgaben fertig und möchte gerne noch mehr machen. Manchmal auch am Wochenende. Auch für diesen Fall ist die Übungsmappe vorgesehen. Wenn freiwillige Aufgaben gesucht werden, ist diese Mappe ebenfalls die richtige Wahl.

No tags for this post.
Dieser Beitrag wurde unter Klassen-ABC veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.